Beiträge

Das Recht zu Fragen

Autor: j m | Datum: 25. Februar 2020

Auch wenn wir das nicht wahrhaben möchten, geben wir Menschen das Recht zu Fragen immer mehr ab. Schlimm daran ist, wir machen das Freiwillig! Also nicht ganz Freiwillig, wir wurden in den Ausbildungsstätten für “Arbeiter Sklaven“ dahingehend manipuliert, nicht zu Fragen, zu hinterfragen, sondern zu Glauben was uns von den Eliten und Medien aufgetischt wird.

Wir akzeptieren alles was uns in der Freiheit einschränkt, wenn auch mit der Faust im Sack. Wir reichen die Steuererklärung ein und entrichten Steuern, wir akzeptieren Gesetze, Verbote und sogenannte Richtlinien ohne nachzufragen “wieso, warum, weshalb und wer der Nutzniesser davon ist?“

Bei diesen Themen hört man immer wieder:
“das war schon immer so“
“das ist halt nun mal so“
“das kann man halt nicht ändern“
“die anderen machen das ja auch…“
Solche Aussagen machten bereits unsere Grosseltern, wenn sie zum Beispiel gefragt wurden, wieso sie Steuern bezahlen müssen?

Nicht Fragen bedeutet auch Identifizierung mit der vom “Staat“ erschaffenen Personen, das heisst, wenn wir nicht Fragen, degradieren wir uns Freiwillig zur Person ohne Rechte. Denn ALLE Briefe, Rechnungen, Mahnungen, Beschlüsse etc. sind nicht an den Menschen gerichtet, sondern IMMER an die vom “Staat“  erschaffenen Personen.

Fangen wir nun an Fragen, zum Beispiel über Mensch Person zu stellen, werden wir schnell bemerken, dass die Mitarbeiter der verschiedenen “Behörden“ und “Ämter“ auf solche Fragen nur mit vorgefertigten Satzbausteinen antworten, oder die Fragen einfach ignorieren, was im Übrigen eine sogenannte “Dienstverletzung“ bedeutet. Alle “Bediensteten“ unterstehen der Auskunfts-Pflicht!

Nachfolgend ein paar Fragen, die wir zuerst uns stellen sollten und danach, wenn uns die Antworten interessieren, bei den “zuständigen Erfüllungsgehilfen“ nachfragen:

An wen ist dieser Brief gerichtet?
Sie täuschen uns Menschen bereits in der Anschrift, nochmals zur Erinnerung, ALLE Briefe sind an die vom “Staat“ erschaffenen Personen gerichtet, nicht an uns Menschen! Jetzt liegt es an uns, entweder stillschweigend zu akzeptieren, zu bezahlen etc. und damit gleichzeitig Freiwillig zu akzeptieren, als Person/Sache behandelt zu werden, oder wir fangen an zu Fragen.

Können sie mir ihre Qualifikationen vorlegen, damit der lebende Mann/lebendes Weib, nachprüfen kann, ob sie für diese Tätigkeiten ausgebildet sind?
Wir gehen davon aus, dass jemand in einer bestimmten Position die Qualifikationen hat, Überprüfen dies jedoch nicht und Fragen nicht danach. Wir gehen davon aus, dass alles seine Richtigkeit hat.

Geschuldete Geldbeträge versuchen die Erfüllungsgehilfen der Elite mittels Drohungen einzutreiben, auch da ist es sinnvoll nachzufragen. Denn nur juristische Personen sind Schuldner! Menschen sind die Gläubiger/Begünstigten!

Können sie beweisen, dass der lebende Mann/lebendes Weib, voll haftend für diesen Geschäftsvorfall ist? Diese Frage werden/können die Erfüllungsgehilfen der Elite nie beantworten, weil der Mensch dafür nicht haftet. Kurz gesagt, Fragen werden ignoriert oder nicht vollständig beantwortet und die Beweise für eine Schuld werden nie geliefert. Das sollte uns zu denken geben, denn wenn es eine angebliche Schuld gibt, so wie es die Erfüllungsgehilfen der Elite vermuten/behaupten, dann sollte es doch kein Problem sein, diese Vermutungen/Behauptungen zu beweisen, statt einfach keine Beweise zu liefern und mit Drohungen, Erpressungen, Weisser Folter die unbewiesene Schuld einzutreiben.

Noch ein wichtiger Hinweis, der uns Menschen vorenthalten wird: Alles läuft im Vertragsrecht, Handelsrecht und Treuhandrecht ab. Alle Gesetze sind Statuten der jeweiligen Firmen, das bedeutet, dass sich die Elite mit ihren Erfüllungsgehilfen an diese Gesetze/Statuten halten müssen, nicht wir Menschen! Deshalb können wir verlangen, dass sie uns den rechtmässigen Vertrag zeigen, der uns Menschen zum angeblichen Schuldner (Person) gemacht hat.

Es liegt an uns, an jedem einzelnen Menschen, ob er zur Person/Sache ohne Rechte, mit Privilegien für die in den meisten Fällen monetäres benötigt wird und zusätzlich mit Pflichten verbunden sind, degradiert werden will, oder sein Menschsein durch Fragenstellen verteidigt.

Nun noch ein paar weitere Fragen die wir stellen können und genau so behandeln wie bereits oben erwähnt, Zusammengestellt von: f e

Spital / Hebamme:
Gibt es eine Geburtsurkunde (oder eine Kopie) im Spital?
Gibt es noch andere Dokumente in Bezug zu meiner Geburt?
Wurden / werden die Geburtsurkunden an die Behörden abgegeben? Wenn ja, an welche?
Wurden andere Dokumente in Bezug zu meiner Geburt abgegeben? Wenn ja, an wen?
Aktueller Ablauf (Geburt)?

Zivilstandsamt – ZSA:
Wer ist Eigentümer dieser Natürlichen Person?
Wer ist Treuhänder dieser Natürlichen Person?
Wer ist Begünstigter dieser Natürlichen Person?
Ist die Natürliche Person rechtsfähig?
Ist die Natürliche Person geschäftsfähig?
Ist die Natürliche Person prozessfähig?
Ist die Natürliche Person kreditwürdig?
An wen wird direkt vom ZSA Meldung über eine Geburt oder eines Todes gemacht?
Wird die AHV- / Sozialversicherungsnummer unmittelbar, oder kurz nach Bekanntgabe durch ZSA an ZAS bekannt gegeben/eingetragen?

Einwohnerkontrolle:
Muss sich jede Person anmelden?
Müssen sich auch Menschen anmelden?
Wann wird ein Heimatschein ausgestellt?
Anhand von welchen Dokumenten wird der Heimatschein ausgestellt?

Ausgleichskasse – AHV:
Wer ist Eigentümer der AHV- / Sozialversicherungsnummer?
Wer ist Treuhänder der AHV- / Sozialversicherungsnummer?
Wer ist Begünstigter der AHV- / Sozialversicherungsnummer?

Passbüro:
Welcher Teil des Passes entspricht der Juristischen Person?
Wer ist Eigentümer dieser Juristischen Person?
Wer ist Treuhänder dieser Juristischen Person?
Ist die natürliche Person im Chip des Passes gespeichert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge

close